Grenzenlos Wandern – das bedeutet in der Zweiländer-Wanderregion Kleinwalsertal-Oberstdorf nicht nur endlose Wanderwege in atemberaubender Bergwelt. Unter diesem Motto bieten wir Ihnen auch das Bergbahnticket inklusive an
Grenzenlos Wandern – das bedeutet in der Zweiländer-Wanderregion Kleinwalsertal-Oberstdorf nicht nur endlose Wanderwege in atemberaubender Bergwelt. Unter diesem Motto bieten wir Ihnen auch das Bergbahnticket inklusive an

Blog»

Küchenzauber»

Rezept des Monats: Käsespätzle mit grünem Salat

Gregor's Rezept des Monats

März: Käsespätzle mit grünem Salat

Rezept für Käsespätzle mit grünem Salat aus dem Alpengasthof Hörnlepass im Kleinwalsertal

Rezept des Monats: Käsespätzle mit grünem Salat

01. März 2020
Küchenzauber
Drucken

Was soll ich sagen? Dieses Rezept gehört im Kleinwalsertal und im Allgäu fast schon zur Allgemeinbildung. Obwohl es sich bei Käsespätzle um ein recht einfaches Gericht handelt, kann bei der Zubereitung einiges falsch gemacht werden. Heute zeige ich Ihnen, wie Sie diese lauernden Fettnäpfchen vermeiden und perfekte Käsespätzle hinbekommen.

Käsknöpfle, Kässpatzn, Chäschnöpfli, Kässpätzle – Viele Namen, ein geniales Gericht. Im gesamten Nordalpenraum haben sich verschiedene Namen für diesen beliebten Klassiker etabliert. Aufgrund der vielseitigen Einflüsse aus dem Schweizer Raum, der Bodenseeregion, Vorarlberg, Schwaben und Bayern finden bei uns in der Region Kleinwalsertal/Oberstdorf alle vier Namen Verwendung.

Käsespätzle gehen immer und werden bei uns zu jeder Jahreszeit gegessen, obwohl sie angesichts eines üppigen Fettgehalts für die kalte Jahreszeit besonders geeignet sind.

Nun aber zum Rezept:

Mengenangaben für 4 Personen

Die Zutaten:

Für die Käsespätzle:

  • 500 g Mehl
  • 5 Eier
  • 200 ml Milch
  • Salz
  • Muskat
  • 170 g Bergkäse gerieben
  • 2 Zwiebeln (in Ringe geschnitten und halbiert)
  • 100 g Butter

Für den Salat und das Dressing:

  • 30 ml Essig (5 %)
  • 30 g Zucker
  • 6 g Salz
  • 50 ml Wasser
  • 1 TL Senf
  • 1 Eigelb
  • 40 ml Sonnenblumeöl
  • 1 TL Kürbiskernöl
  • 1 TL Bärlauchöl
  • Frische oder getrocknete Kräuter (für Dressing und Salat)
  • Blattsalate
  • Prise Pfeffer

Die Zubereitung:

Wir beginnen mit dem Salat. Für das Salatdressing mischen wir den Essig mit dem Zucker, dem Salz und dem Wasser und verrühren alles. Dieses Basis-Dressing können Sie natürlich auch gleich in größeren Mengen herstellen, denn aus ihm lassen sich verschiedenste Dressing-Varianten ableiten. Nun verrühren wir dieses Basis-Dressing mit dem Senf und dem Eigelb in einem hohen Gefäß. Anschließend rühren wir die Öle sowie die Kräuter und den Pfeffer mit einem Stab- oder Standmixer nach und nach unter, so dass eine homogene Masse entsteht.

Bei uns am Hörnlepass trocknen wir die Gartenkräuter, die wir im Sommer und Herbst in unserem Alpenkräutergarten ernten, für den Winter, so dass wir stets die eigenen Kräuter verwenden können. Sollten Sie dazu keine Möglichkeit haben, können Sie die Kräuter natürlich auch kaufen. Mit den eigenen Produkten schmeckt es jedoch meist viel besser und kostet auch viel weniger.

Wenn das Dressing fertig ist, waschen wir die Blattsalate sowie die Kräuter und zupfen sie in mundgerechte Stücke. Lassen Sie Dressing und Salat nun erst einmal stehen, ohne den Salat mit dem Dressing anzumachen.

Für die Spätzle setzen wir als Erstes einen Topf mit gesalzenem Wasser auf.

Für den Teig geben wir das Mehl in eine große Schüssel und fügen Salz und Muskat hinzu. Anschließend geben wir die fünf Eier darauf und fügen die Milch bei. Nun beginnen wir damit, alles mit einem Holzlöffel langsam zu vermengen. Sobald der Teig nicht mehr staubt, beginnen wir, den Teig zu schlagen,
um Luft unterzuheben. Der Teig ist fertig, wenn er Blasen wirft und glatt ist. Er sollte fest, aber leicht fließend sein.

Im nächsten Schritt geben wir die Butter in eine Pfanne und lassen die geschnittenen Zwiebeln darin langsam auf kleiner Stufe bräunen. Hier ist Geduld gefragt, denn die Zwiebeln brauchen ihre Zeit, um richtig schön braun zu werden. Das Ergebnis ist es definitiv wert.

Wenn das Wasser kocht kann mit dem Garen der Spätzle begonnen werden. Hierzu die Spätzle mit einem Spätzlehobel oder mit einer Spätzlepresse in das kochende Wasser geben, einmal ümrühren, damit die Spätzle nicht zusammenkleben und kurz aufkochen lassen. Achten Sie darauf, nicht zu viele Spätzle gleichzeitig ins Wasser zu geben, denn ansonsten k nnen sie ebenfalls leicht zusammenkleben. Sobald die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen, nehmen wir sie mit einem Schaumlöffel heraus und geben sie in eine Pfanne oder Schüssel. Diesen Schritt mehrmals wiederholen, bis der gesamte Teig
aufgebraucht ist.

Wir geben nun immer eine Schicht Sp tzle in die Pfanne oder Schüssel und geben geriebenen Käse darüber. Dann wieder eine Schicht Spätzle und eine Schicht Käse. Bei der angegebenen Menge sind das vier Schichten Spätzle und drei Schichten Käse.

Zum Schluss geben wir noch die goldgelb gebräunten Zwiebeln und die Butter aus der Pfanne darüber. Fertig!

Nun geben wir das Dressing über den Salat und mischen diesen gut durch.
Anschlie end kann angerichtet werden. Guten Appetit!

Ihr Gregor Keck

 

Übrigens: Alle auf unserem Blog veröffentlichten Rezepte können Sie einfach ausdrucken. So können Sie das Rezept einfach zuhause archivieren. Hierzu möchte ich Ihnen unser Hörnlepass Rezeptbuch ans Herz legen.

Der robuste und erweiterbare Din A4 Ringordner beinhaltet auf 94 Seiten bereits 30 Rezepte von unserem Blog für Küche und Hausapotheke – sortiert nach Vorspeisen, Suppen, Hauptgerichten, Desserts und Kräuterrezepten – und kann fortlaufend mit den auf dem Blog veröffentlichten Rezepten erweitert werden. Einfach regelmäßig auf dem Blog vorbeischauen, aktuelle Rezepte herunterladen, ausdrucken und abheften. So wächst der Ordner Monat für Monat weiter und mit der Zeit entsteht eine umfangreiche Rezeptsammlung, mit der Sie sich die Hörnlepass-Küche nach Hause holen können.

Buchen Shop
powered by webEdition CMS